WT04: Luganersee

 Malcantone und Mendrisiotto sind die südlichsten Regionen des Kantons Tessin. Hier wird nicht nur Italienisch gesprochen, auch der italienische Einfluss und das Flair des mediterranen Lebensstils sind deutlich sicht- und spürbar. Der südliche Teil der Schweiz weist die meisten Sonnenstunden des Landes auf und die üppige Vegetation, zu der auch Palmen und Feigenbäume gehören, ist Beweis dafür, dass es die Natur hier gut mit Menschen und Pflanzen meint.

Die Haupttäler rund um die Stadt Lugano sind dicht bevölkert; dennoch werden Sie überrascht sein, wie schnell Sie die Geschäftigkeit des städtischen Lebens hinter sich lassen können. Schon wenige Kilometer ausserhalb Luganos finden Sie kleine, malerische Dörfer, in denen das Leben stehen geblieben zu sein scheint. Die kleinen Siedlungen schmiegen sich an die Hänge der engen Täler und sind umgeben von terrassierten Feldern, Rebbergen und grossen Kastanienwäldern. Diese Tour führt Sie in die gebirgige Region rund um den Fjord-ähnlichen Luganersee und beinhaltet zwei Nächte in der Stadt Lugano, sowie fünf Nächte in verschiedenen typischen Tessinerdörfern. Weitere Highlights sind die Besteigung des Monte Bar, des San Salvatore und des Monte Generoso sowie die Gratwanderung über die «Denti della vecchia».

Infos

€ Preise sind als Information zu verstehen. Massgebend ist der aktuelle Wechselkurs bei Buchung.
 Tesserete > Lugano > Morcote > Rovio > Sagno > Lugano.
 Kategorie II: Wander-Touren.
 Täglich 02.06.2018 bis 29.09.2018.
 5 x Hotels, 2 x Gasthaus.
 7 x Frühstück, 3 x Abendessen.
 Täglicher Gepäcktransport.
 CHF 995.00 (€ 865.00) pro Person bei 2 Personen, CHF 915.00 (€ 795.00) pro Person bei 4 Personen, ab Tesserete/bis Sagno.

Kundenmeinung

«Wir hatten eine schöne Wanderwoche bei recht gutem Wetter wenn auch nicht immer guter Sicht. Mit der Auswahl der Wanderstrecken (insbesondere 1., 2. und 5. Tag) sowie der Unterkünfte waren wir sehr zufrieden. Der Gepäcktransport klappte einwandfrei.»

Karte

Reiseprogramm

Tag 1: Tesserete. Anreise per Bahn ab Zürich oder Malpensa (Milano) nach Lugano, von wo Sie eine kurze Busfahrt nach Tesserete bringt. Dieser kleine Ort am Stadtrand von Lugano ist eine ideale Basis für Wanderungen ins Val Colla.

Tag 2: Tesserete. Sie fahren mit dem Bus nach Bidogno, wo Sie den Aufstieg zum Gipfel des Monte Bar beginnen. Die Aussicht von hier oben reicht über weite Teile des Tessins bis hin zu den 4000er der Walliser Alpen. Sie bleiben auf dem Gipfelkamm hoch über dem Val Colla und steigen dann ab ins Dorf Colla, von wo Sie ein Bus nach Tesserete zurück bringt.

Tag 3: Tesserete – Lugano. Der Tag beginnt mit einer Fahrt nach Cimadera, einem hübschen kleinen Dorf, das Sie sich zuerst anschauen sollten, bevor Sie zu den «Denti della Vecchia» aufsteigen. «Denti della Vecchia» bedeutet «Zähne der Alten» und Sie werden schnell verstehen, weshalb diese wie stumpfe Zähne aus dem Wald aufragenden Kalksteintürme so genannt werden. Nach Überquerung dieses ungewöhnlichen Gebirgszuges erwartet Sie ein weiterer Höhepunkt, der Aufstieg zum Monte Boglia mit seiner sagenhaften Aussicht über Lugano und den See. Ziel ist das Dörfchen Brè, das Sie nach einem steilen Abstieg erreichen. Eine Standseilbahn bringt Sie von dieser herrlichen Aussichtsterrasse hinab in die geschäftige Stadt Lugano.

Tag 4: Lugano – Morcote. Sie starten Ihre Wanderung am Fusse des Monte San Salvatore, dessen Gipfel Sie wahlweise aber auch per Bahn erreichen können. Der San Salvatore ist das Wahrzeichen von Lugano und damit ein weiterer, aussichtsreicher Höhepunkt. Hier oben gibt es auch einen Naturpark und ein kleines Museum. Über den Rücken des San Salvatore wandern Sie im Schatten des Waldes nach Morcote, wobei Sie unterwegs Gelegenheit haben, sich in einem Schwimmbad abzukühlen. Das ehemalige Fischerdorf Morcote wurde bereits im 19. Jahrhundert vom Tourismus entdeckt, konnte aber bis heute seinen romantischen Charakter bewahren. Ein wundervoller Ort – nicht nur für Künstler und Verliebte!

Tag 5: Morcote – Rovio. Der Tag beginnt mit einer Kreuzfahrt, denn zuerst müssen Sie den See überqueren, um nach Brusino zu gelangen, wo die Wanderung beginnt. Der Berg, der Sie von Ihrem Tagesziel trennt, heisst Monte San Giorgio und ist vor allem für die Fossilien berühmt, die in seinem Gestein eingeschlossen sind. In Meride, durch das Sie während des Abstiegs wandern, hat es ein kleines Museum, in dem einige Funde ausgestellt sind. Von Meride steigen Sie hinab auf die Ebene des Mendrisiotto, die Sie queren und dann dem Fuss des Monte Generoso folgen um ins ruhig und hoch über dem See gelegene Dorf Rovio zu gelangen. Hier geniessen Sie alle Annehmlichkeiten eines komfortablen Hotels mit grossem Umschwung, in dem Sie sich bestens von der Wanderung erholen können.

Tag 6: Rovio – Sagno. Diese Etappe ist sicherlich eine sportliche Herausforderung, denn Sie steigen von Rovio hinauf zum Gipfel des Monte Generoso – eine Höhendifferenz von stattlichen 1100 Metern. Glücklicherweise gibt es aber eine Bahn, die Ihnen bei diesem Vorhaben hilft, sofern gewünscht. Der Aufstieg aus eigener Kraft ist aber sehr empfehlenswert, erleben Sie während der Wanderung doch die stetig wechselnden Ausblicke wie eine Belohnung für die Anstrengung. Der Monte Generoso ist der südlichste, grössere Gipfel der Schweizer Alpen, der sich am Rand der weiten Poebene erhebt. Der Ausblick von diesem Berg ist fantastisch! Der Aufstieg zum Gipfel erfolgt als Abstecher von der Bahnstation Bellavista. Vom Gipfel zurückgekehrt steigen Sie hinab ins hübsche Bergdorf Monte und weiter über Campora hinab zu Fluss Breggia, der hier durch ein enges Tal fliesst. Ein kurzer Anstieg bringt Sie ins Dorf Caneggio, das nun nicht mehr weit entfern liegt von Ihrem Tagesziel Sagno.

Tag 7: Sagno. Gleich vor der Tür der Osteria, in der Sie die Nacht verbracht haben, beginnt Ihre Tagestour auf den Monte Bisbino, dessen Gipfel auf der italienischen Seite der Grenze liegt. Hier oben gibt es ein kleines Restaurant und es erwartet Sie eine wundervolle Aussicht, die über den Comersee, die Poebene und zahlreiche Alpengipfel schweift. Vom Bisbino spazieren Sie hinab nach Bruzella im Valle di Muggio, wo Ihre Tour am Vortag geendet hat. Heute wandern Sie jedoch weiter und kehren zu Fuss nach Sagno zurück, wo Sie die Gastfreundschaft in der Osteria ein weiteres Mal geniessen können.

Tag 8: Rückreise.